germusica

germusica's blog

YESTERROCK/UNIVERSAL release VICTORY – „Don’t Get Mad…Get Even“ on Aug. 1st, 2014!

Dear press & radio, after a short break, Yesterrock are returning on August 1st, 2014 with the re-release of the following German Hard Rock classic: VICTORY – Don’t Get Mad…Get Even

Please find the key information about this product below. This is a digital PR campaign, and Haulix links will be send to selected press & radio tomorrow.

Band: Victory

Release: Don’t Get Mad…Get Even

Out: 01.08.2014

Label: Yesterrock/ Universal

PR: info@germusica.com

 victory2014-cover-web

English: Victory was formed in 1984 from the remnants of the band Fargo. Bassist Peter Knorn, the two guitarists Tommy Newton and John Lockton and drummer Bernie Van der Graaf had all previously worked together in that band. After originally working with singer Pedro Schemm, and later Thunderhead frontman Ted Pullit, former Gary Moore- and Ted Nugent-singer Charlie Huhn became the band’s singer. After the release of the self-titled debut album in 1985, the line-up changed again when drummer Fritz Randow replaced Van der Graaf and Herman Frank replaced John Lockton. The band’s second release ‘Don’t Get Mad…Get Even’ was released in 1986 and repeated the great success of their debut release. The single ‘Check’s In The Mail’ became a big radio hit in the USA. Today, ‘Don’t Get Mad…Get Even” is a rare, long-time out of print collector’s item which now was re-mastered for a re-issue CD release on Yesterrock by the kind courtesy of Universal Music Germany.

German: Gegründet wurde die deutsche Formation Victory 1984 von ehemaligen Mitgliedern der Gruppe FARGO. Mit Peter Knorn (Bass), Tommy Newton (Gitarre, John Lockton (Gitarre), Bernie Van Der Graf (Schlagzeug) sowie Pedro Schemm (Gesang) ging man an den Start. Zwischenzeitlich übernahm Ted Bullet, späterer Sänger der Gruppe Thunderhead, den Part als Frontmann bevor der stimmgewaltige Charlie Huhn nach Stationen bei Gary Moore und Ted Nugent endgültig diesen Job übernahm. Kein Geringerer als Gitarrist Rudolf Schenker (Scorpions) empfahl Dieter Krebs, das Management für die aufstrebenden Hardrocker aus Hannover zu übernehmen. Nach dem Erfolg des 1985 veröffentlichten, selbstbetitelten Debüts, wechselte das Line-Up der Band erneut. Fritz Randow ersetzte Van der Graaf am Schlagzeug, Herman Frank ersetzte John Lockton an der Gitarre. Das zweite Victory-Album mit dem Titel ‚Don’t Get Mad…Get Even‘, erschien 1986 und knüpfte nahtlos an den Erfolg des ersten Albums an. Die Single ‚Check’s In The Mail‘ wurde in den USA ein Radio-Hit.‚Don’t Get Mad…Get Even‘ gilt seit Jahren als schwer zugängliche Rarität. Das Album erscheint permanent auf den Suchlisten zahlreicher Fans weltweit. Dank der konstruktiven Zusammenarbeit zwischen dem Münchener Label Yesterrock und Universal Deutschland, kommt es nun endlich zu einer Neuauflage des Klassikers, der aufwendig remastert wurde.

Line-up: Charlie Huhn (Vocals), Tommy Newton (Guitar), Herman Frank (Guitar), Fritz Randow (Drums), Peter Knorn (Bass)

Tracks: 1. The Check’s In The Mail, 2. Are You Ready, 3. Not Me, 4. Arsonist Of The Heart, 5. Hit And Run, 6. She’s Back, 7. Turn It Up, 8. Seven Days Without You Makes One Weak, 9. Sneaking Out, 10. Running Wild

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: